Der RadEntscheid Essen Newsletter vom 17.08.2022.

Du möchtest unsere Neuigkeiten immer ganz frisch und natürlich kostenlos in per E-Mail erhalten? Einfach auf unserer Newsletterseite anmelden und gerne noch einmal durch das Archiv stöbern.

Neues vom RadEntscheid Essen: Große Demo am 26. August

Ausgabe 8/2022

Liebe Freund*innen vom RadEntscheid Essen,

am 26. August wird der Ratsbeschluss zum RadEntscheid zwei Jahre alt. Aus diesem Anlass machen wir eine große Demo. Zwei Tage später startet wieder unser RadEntscheid-Kino, dieses Jahr zeigen wir sogar zwei Filme. Und ein paar gute wie auch schlechte Neuigkeiten von Essens Straßen gibt es auch – um was genau es geht, lest ihr in diesem Newsletter. 

Mit radelnden Grüßen
Joerg, Gotlind, Stephan, Claudia, Björn und Anna Laura für den RadEntscheid Essen

#WoBleibenDieRadwege: Komm zur Demo!

(Grafik: RadEntscheid Essen)

Wir hatten den Termin im letzten Newsletter bereits angekündigt. Heute folgen weitere Details. Unsere Demonstration Hey Essen, wo bleiben die Radwege? findet am 2. Jahrestag des  RadEntscheid-Ratsbeschlusses statt. Wir ziehen, begleitet von der Polizei, zu Fuß von der Messe bis in die Innenstadt:

Tag: Freitag, 26. August

Uhrzeit: 17-18.30 Uhr

 

Beginn: Grugaplatz
Ende: Hirschlandplatz
Wir gehen zu Fuß, damit all diejenigen auch demonstrieren können, die bisher noch nicht Rad fahren, weil es zu wenige geschützte Alltagsradwege in Essen gibt. Ihr könnt trotzdem euer Rad mitbringen und schieben – gerne geschmückt mit einem Plakat.
Das Wichtigste: Wir brauchen euch. Kommt zahlreich, damit die Demo groß wird. Teilt unseren Aufruf und bringt eure Kinder, Freund*innen, Omas und Opas oder die Nachbar*innen mit. Zeigt der Stadt, dass ihr Fahrrad fahren wollt!

(Foto: Marco Hoffmann)

 

Vergangenen Sonntag haben wir deshalb schon eine Plakat-Werkstatt als Vorbereitung in Holsterhausen im Fachgeschäft für Stadtwandel durchgeführt. Pappe, Farbe, Pinsel und eine Botschaft, mehr braucht es nicht für ein Demo-Plakat – und Botschaften an die Stadt haben wir mehr als genug. 24 Plakate sind bei dieser ersten Session fertig geworden. 

 

Wir sind gespannt auf dein Plakat auf der Demo!

Gutes-Klima-Festival: Wir sind mit dabei!

(Grafik: Gemeinsam für Stadtwandel)

 

Nach der erfolgreichen Premiere in 2021 machen wir es nochmal: Das „Gutes-Klima-Festival 2022 – gemeinsam.einfach.kreativ” wird am 20. August 2022 von 12 bis 18 Uhr rund um die Zeche Carl in Altenessen stattfinden.

Die Angebote sind so weit gefächert, dass ALLE teilhaben können: Sowohl Expert*innen als auch neugierige Entdecker*innen sind gleichermaßen angesprochen, sich einzubringen, mitzumachen und reinzuschnuppern. Das Festival bietet mit über 80 Ständen ein vielfältiges Angebot aus Mitmachangeboten, Info- und Marktständen,

Ausstellungen und Musik, um Klima-, Natur- und Umweltschutz, Nachhaltigkeit und ein interkulturelles Miteinander wie selbstverständlich zu erleben. 

Und wir sind natürlich auch dabei: Mit dem RadEntscheid-Infostand, der Kidical Mass und den letzten News zur großen Demo!  

Weitere Infos zu dem vielfältigen Programm erfahrt ihr auf:

 

gemeinsam-fuer-stadtwandel.de/gutes-klima-festival-2022/

RadEntscheid-Kino: Wir laden zum Filmeabend im August und Oktober

(Grafik: RadEntscheid Essen)

Es ist wieder Kinozeit: Dieses Jahr zeigt der RadEntscheid mit finanzieller Unterstützung der Ideenbörse der Grüne-Hauptstadt-Agentur gleich zwei Filme. Am 28. August um 20.15 Uhr geht es los im Fachgeschäft für Stadtwandel in Holsterhausen. “Together we cycle” ist ein niederländischer Film von den Machern von “Why we cycle” und zeigt die niederländische Fahrradgeschichte, die noch gar nicht so lang ist, wie man glauben würde. Zum Trailer geht es hier lang: vimeo.com/ondemand/togetherwecycle?embedded=true&source=video_title&owner=4224163

Der Eintritt ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig. Auch für Snacks und Getränke ist gesorgt. Packt also eure liebsten Mitmenschen ein und kommt vorbei. 

Weiter geht es dann am 28. Oktober in der alten Cuesterey in Borbeck, wo wir ab 19 Uhr den Crowdfunding-Film “Motherload” zeigen. Die Regisseurin und ehemalige Radsportlerin Liz Canning erzählt darin, wie sie dank Lastenrädern als Mutter ihre Energie zurückgewann und erzählt mit Hilfe vieler Protagonist*innen sowohl die Geschichte des (Lasten-)Fahrrads in den USA als auch von der Freiheit, die die Suffragetten in ihrem Kampf für mehr Freiheitsrechte durch das Fahrrad gewannen. Einen ersten Teaser vom Film könnt ihr hier sehen: vimeo.com/ondemand/motherload/400707485?autoplay=1

Monatliches Treffen des RadEntscheids: Nächster Termin 22. August

Unser monatliches allgemeines Orga- und Austauschtreffen findet diesen Monat am 22. August statt. Um 20.15 Uhr treffen wir uns im Fachgeschäft für Stadtwandel in Holsterhausen und/oder online (hybrid). Wenn du teilnehmen möchtest, melde dich gerne per Mail an info@radentscheid-essen.de oder schau im Slack nach den Zugangsdaten, wenn Du schon an Bord bist. Wie du hier liest, sind in diesem Monat viele Aktionen geplant, bei denen wir helfende Hände gebrauchen können und gerne neue Leute kennenlernen wollen!

Save the Date: Klimastreik am 23. September

(Grafik: Fridays For Future Essen) 

Ort und Zeit sind noch nicht bekannt, aber das Datum steht: Am 23. September ist der nächste globale Klimastreik. Auch Fridays For Future Essen bereitet eine Demo vor, tragt euch den Termin also auf jeden Fall schonmal im Kalender ein. Wir sehen uns dort!

Reallabor-Projekt Be-Move: Stadtterrassen in Holsterhausen gestartet

(Foto: Björn Ahaus)

Anfang August sind die Stadtterrassen auf der Gemarkenstraße und Kahrstraße in Holsterhausen gestartet. An sechs Stellen finden sich für zwei Monate Parklets, Fahrradstellplätze, eine Fahrradservicestation und Pflanzkästen die zum verweilen einladen, wo sonst Autos parken oder fahren. Aus Sicht des RadEntscheid ist das ein schöner, kleiner Anfang, was die Umverteilung des Verkehrsraums  zugunsten von Fuss- und Radverkehr betrifft. Gerne mehr davon und gerne dauerhaft!

Mehr Infos zum Projekt und Termine findet ihr hier. Wenn die Stadtterrassen euch gut gefallen, erzählt gerne Freund*innen und Bekannten davon. Die Stadt Essen freut sich über Feedback zum Projekt per E-Mail an Be-MoVe@essen.de.

Bürger*innen-Workshops im Reallabor-Projekt Be-MoVe

Bereits Ende Juni gab es die ersten beiden Be-MoVe-Workshops mit reger Beteiligung, wir haben im letzten Newsletter berichtet. Nun folgen zwei weitere Termine in Holsterhausen und der Innenstadt, zu denen Interessierte herzlich eingeladen sind. Ziel der Workshops ist es, die Ideen aus den ersten Workshops zu konkretisieren und zu Projekten weiterzuentwickeln. Diese sollen dann in Form von Reallaboren, also wissenschaftlich begleiteten Aktionen vor Ort, umgesetzt und für eine gewisse Zeit erprobt werden.

Zentrale Fragen des Projekts sind dabei: Wie lässt sich öffentlicher Raum attraktiver gestalten? Wie kann der Fuß- und Radverkehr gestärkt werden? 

Die Teilnehmer*innen der Workshops sollen sich dazu in kleinen Arbeitsgruppen zusammensetzen und gemeinsam konkrete Umsetzungsvorschläge zu den bisher vorhandenen Ideen erarbeiten. Außerdem sollen Möglichkeiten vorgestellt werden, wie Bürger*innen-Projekte im Rahmen des Projektes Be-MoVe auch finanziell unterstützt werden können. Das Projekt lebe davon, dass Bürger*innen und Verwaltung zusammenarbeiten, so die Stadt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, sich aktiv einzubringen und eigene Aktivitäten umzusetzen. Es ist keine Voraussetzung, bereits an einem der ersten beiden Workshops teilgenommen zu haben. Die Workshops richten sich an die Bewohner*innen, lokale Gewerbetreibenden und Akteur*innen der beiden Projektquartiere. Die Anzahl der Teilnehmer*innen ist begrenzt, es wird daher um Anmeldungen per E-Mail an Be-MoVe@essen.de gebeten.

Workshop Holsterhausen
Donnerstag, 1. September 2022, 18-21 Uhr, Gemeindesaal St. Mariä-Empfängnis, Raffaelstraße 1, 45147 Essen

Workshop Innenstadt
Donnerstag, 22. September 2022, 18-21 Uhr, Gemeindesaal St. Gertrud, Rottstraße 36, Eingang Viehofer Straße

Verkehrsmeldungen

“Danke!” oder “zu schnell!”: BV4 stellt “folgenlose” Geschwindigkeitsanzeigen auf

(Foto: Jan Seifert)

 

An vier Stellen hat die Bezirksvertretung 4 auf eigene Kosten sogenannte „Folgenlose“ aufgestellt, wo in 30er-Straßen den vorbeifahrenden KFZ angezeigt wird: „Sie fahren <30 – Danke!“ mit grünem Smiley oder aber „Sie fahren >30 – Zu schnell!“ mit rotem Grumpy. Und sie wirken: Die meisten Autofahrenden drosseln ihre Geschwindigkeit und machen so die Straße sicherer für alle anderen Verkehrsteilnehmer*innen. Diese BV-eigenen Anzeigetafeln messen und dokumentieren auch die gefahrenen Geschwindigkeiten, sodass weiterer Handlungsbedarf sichtbar wird. Und sie können in Eigenregie an wechselnden Stellen platziert werden. Auch die BV8 hat vier solcher Geschwindigkeitsanzeigen selbst finanziert. Vom Amt für Straßen und Verkehr gibt es nämlich nur eine pro Bezirk fest installiert, also im ganzen Stadtgebiet neun.

Mehr Grün für den Fuß- und Radverkehr: Ampelschaltung verbessert

(Foto: Unbekannt)


Diese verbesserte Ampelschaltung wird dir präsentiert vom RadEntscheid Essen! Manchmal bewegt sich die Stadt doch: An der Kreuzung, wo die Hauptroute für den Radverkehr mit der Rellinghauser Straße über die Hohenzollern- und Kronprinzenstraße führt, geht und fährt es sich nun besser. Weil das Amt für Straßen und Verkehr die Schaltung der Ampelanlage geändert hat, wartet man nun nicht nur sehr viel kürzer auf Grün, sondern man ist auch weniger versucht, die Straße bei Rot zu überqueren. Es ist also sicherer und komfortabler. So gefällt uns das!
Zum Hintergrund: Den Vorschlag zu dieser Verbesserung der Ampelschaltung machten die grünen Bezirksvertreter*innen aus dem Bezirk 1 im Februar 2021. Im Spätsommer des Jahres folgte eine mehrwöchige versuchsweise Umstellung. Obwohl diese Umstellung viel Zuspruch erfuhr, kehrte die Verwaltung zum alten Schaltungsrhythmus zurück. Wir haben dann sehr hartnäckig nach den Gründen und Ergebnissen des Versuchs gefragt und daraufhin für eine dauerhafte Beibehaltung der fuß- und radfreundlichen Lösung argumentiert. Dies hat Simone Raskob, die für Verkehrsthemen zuständige Dezernentin, Ende Juli 2022 nun möglich gemacht. Danke!

Rommenhöller Gleis: Verzögerungen wegen Brückenausbau

Anfang August berichtete die WAZ, dass sich die Fertigstellung der Trasse für den Fuß- und Radverkehr auf dem Rommenhöller Gleis verzögert. Als Grund dafür nannte der zuständige Bereich der Stadtverwaltung Grün und Gruga die Belastung der Brücke über die Wittenbergstraße, die Teil der Trasse ist, durch Schadstoffe. Die Brücke sollte ursprünglich im Juli ausgebaut und saniert werden. Dieser Arbeitsschritt findet voraussichtlich erst im September statt.

 

Gleichzeitig informierte Grün und Gruga aber auch über eine positive Entwicklung. Denn westlich der Brücke steht durch die Schließung eines Autohauses nun mehr Breite für die Trasse zur Verfügung. Die Fertigstellung des Weges auf dieser Seite erfolgt leider erst 2023, während der Teil östlich der Brücke noch in diesem Jahr fertig werden soll.

 

Unfallhäufungsstelle Weidkamp Borbeck: Durchfahrt für Fahrräder verboten

(Grafik: Hilmar von dem Bussche)

 

Um die Unfallgefahr auf dem Stück Weidkamp in Borbeck zu bannen, wo Radfahrende häufig in die Straßenbahnschienen geraten und verunglücken (im Durchschnitt sieben pro Jahr, die gemeldet werden – mit vermutlich hoher Dunkelziffer von Alleinunfällen), war nach einer Sondersitzung der Unfallkommission das Amt für Straßen und Verkehr unglaublich schnell mit einem Durchfahrverbot für Radfahrende bei der Hand. Gegen das Votum der anwesenden Radverbände und des Radverkehrsbeauftragten der Stadt wurde diese (in Essen bisher einmalige) Maximal-Maßnahme beschlossen und zum 1. August umgesetzt. Dagegen erfolgte die Ausschilderung der Umfahrungsroute halbherzig über Jahre verteilt im Schneckentempo, und ist nach wie vor so lückenhaft, dass Ortsunkundige sie nicht finden. Wer sich vorbereiten will, findet eine Fotodokumentation der Umfahrung auf unserer Website. Es bleibt spannend, wie schnell die geplanten baulichen Verbesserungen umgesetzt werden, damit das Verbot wieder aufgehoben werden kann.



Lerchenstraße: Parken vor Radfahren 

Zu den Konzertveranstaltungen des Seaside Beach am Baldeneysee sperrt das Amt für Straßen und Verkehr den Radfahrstreifen, der vom See zum Stadtwaldplatz führt, damit die Besucher*innen dort ihre Autos parken können. Trotz einer Vielzahl von Beschwerden und der Frage nach den rechtlichen Hintergründen schweigt die Stadt bislang dazu aus. Rechnet also damit, dass diese wichtige Verbindung des Hauptroutennetzes auch zu den nächsten Konzertterminen am 26./27. August und am 2./3. September nicht wie gewohnt mit dem Rad befahrbar ist.

Ideenmelder: Sichere Radwege an Hauptstraßen

Wer kennt es nicht? Man muss in einen noch unbekannten Stadtteil, kennt die guten Nebenwege nicht und orientiert sich deshalb auf Google Maps an den Hauptstraßen. Vor Ort muss man dann feststellen: Einen sicheren Radweg gibt es hier leider nicht. 

Ziel 4 des RadEntscheids ist es, sichere Radwege an Hauptstraßen anzulegen. Jährlich sollen es acht Kilometer sein. Wo fehlt aus eurer Sicht ein Radweg an Hauptstraßen? Folgende Regelbreiten sind dafür festgelegt: Radschnellverbindungen 3,0 m, Radhauptverbindungen 2,50 m und Basisnetz 2,0 m. Außerdem heißt es im Beschluss: “Radverkehrsanlagen werden vor Befahren, Halten und Parken durch Kfz geschützt, z. B. durch Borde oder Markierungsnägel, und sind vom Fußverkehr getrennt zu führen.” 

Meldet uns doch die Stelle auf unserer interaktiven Ideenmelder-Karte. Dort könnt ihr euch über die bereits gemeldeten Stellen mit neuen Ideen für Geh- und Radweginfrastruktur in Essen einen Überblick verschaffen. Für jeden Marker gibt es eine eigene Detailseite. Die könnt ihr über einen Klick auf den Marker aufrufen und die Einzelheiten der Idee betrachten. In den Kommentaren könnt ihr außerdem eure eigenen Anmerkungen loswerden. Wenn ihr selbst Ideen melden möchtet, könnt ihr das sehr gerne auf unserer Ideen-Melde-Seite tun. Dorthin führt euch auch die Glocke unten auf der Karte. 

Noch Fragen?

Wer steht hinter dem RadEntscheid? Wie steht der RadEntscheid zu den politischen Parteien? Was kostet eine bessere Infrastruktur? Wie kann ich beim RadEntscheid mithelfen? Antworten auf diese und auf weitere Fragen findest du auf radentscheid-essen.de/ree-faq/.

Kommende Termine: Hier triffst du den RadEntscheid

18.08. / 20:15 Uhr / Bezirkstreffen Bezirke 1 & 7 (3. Do. d. Monats) / VUZ, Rottstraße 5

20.08. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

20.08. / 12:00-18:00 Uhr / Gutes-Klima-Festival / Zeche Carl, Altenessen

21.08. / 11:00 Uhr / Baustellen-Radtour (Süd) / Willy-Brandt-Platz (R.Fliß/S.Raskob)

22.08. / 20:15-22:00 Uhr / RadEntscheid-Treffen / online oder im Fachgeschäft für Stadtwandel

23.08. / 18:00 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 4 (4. Di. d. Monats) / Schlossparkbiergarten

24.08. / 20:15 Uhr / AG Aktionen (4. Mi. d. Monats)

26.08. / 17:00 Uhr / Demo: Hey Essen, wo bleiben die Radwege / Grugaplatz

27.08. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / Fachgeschäft für Stadtwandel, Gemarkenstraße 72

28.08. / 15:00 Uhr / Atempause-Radtour / Willy-Brandt-Platz

28.08. / 20:15 Uhr / Filmvorführung: together we cycle / Fachgeschäft für Stadtwandel

03.09. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

05.09. / 20:15 Uhr / AG Öffentlichkeitsarbeit (1. Mo. d. Monats)

06.09. / 19:30 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 2 (1. Di. d. Monats)

08.09. / 19:30 Uhr / Bezirkstreffen Bezirke 5 & 6 (2. Do. d. Monats) / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

09.09. / 19:00 Uhr / Critical Mass Essen (2. Fr. d. Monats) / Willy-Brandt-Platz

10.09. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / Fachgeschäft für Stadtwandel, Gemarkenstraße 72

11.09. / 10:00 Uhr / ADFC-Radtour: Auf grünen und blauen Pfaden zur Neustadt 2021 / Willy-Brandt-Platz

14.09. / 20:00 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 8 (2. Mi. d. Monats)

16.09.-22.09. / Europäische Mobilitätswoche / mit u.a.:

16.09. / 15:00-22:00 Uhr / Park(ing)-Day /  Gemarkenstraße 72-78 / Holsterhausen

17.09. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

17.09. / 14:00 Uhr / 3. Kidical Mass Essen 2022 / Zollverein, Rolltreppe

18.09. / 11:00 Uhr  / Fahrradsternfahrt.Ruhr / Grüne Mitte – Zubringer nach Gladbeck 

20.09. / 19:00 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 9 (3. Di. d. Monats)

21.09. / 19:30 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 3 (3. Mi. d. Monats)

23.09. / Globaler Klimastreik 

24.09. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / Fachgeschäft für Stadtwandel, Gemarkenstraße 72 

25.09. / 15:00 Uhr / Atempause-Radtour / Willy-Brandt-Platz

 

Save the date: 

 

  • 28.10.2022 / Filmvorführung: Motherload / Alte Cuesterey

  • 23.-26.02.2023 / Fahrrad Essen / Messehallen

  • 10.-12.03.2023 / CyclingWorld / Düsseldorf

  • 17./18.03.2023 / ICFF FahrradFilmFestival / Herne

  • 26.08.2023 / Gutes Klima Festival 2023 / Zeche Carl

 

Alle unsere Termine findest du auf unserer Website unter radentscheid-essen.de/termine. Zu welchem Bezirk dein Stadtteil gehört, erfährst du auf radentscheid-essen.de/bezirksgruppen. Und wenn du an einem Online-Treffen teilnehmen willst, schreib uns gern eine Mail an info@radentscheid-essen.de, um den Zugangslink zu erhalten.

Newsletter-Archiv

Du hast dich gerade erst zum Newsletter angemeldet und willst wissen, was bisher geschah? Auf unserer Website findest du unser Newsletterarchiv, wo du auch die Neuigkeiten der letzten Monate gebündelt nachlesen kannst. 

Facebook Twitter Youtube Instagram
Was ist der RadEntscheid?

Der RadEntscheid Essen ist ein erfolgreiches Bürger*innenbegehren für eine verbesserte Radinfrastruktur in unserer Stadt. Nach unserer Formulierung konkreter Forderungen und deren Kostenschätzung durch die Stadtverwaltung konnte die Unterschriftensammlung am 15. Mai 2020 starten. Es mussten mindestens drei Prozent der wahlberechtigten Essener*innen ab 16 Jahren diese Forderungen unterschreiben, also 13.800. 

Das haben wir mit 23.693 Unterschriften deutlich übertroffen, die wir am 24. August 2020 mit zusätzlich 568 Unterschriften von Kindern und Jugendlichen U16 an Oberbürgermeister Thomas Kufen übergeben haben. Am 26. August 2020 hat dann der Rat der Stadt Essen mit großer Mehrheit entschieden, unsere Forderungen vollumfänglich und im Wortlaut anzunehmen. Am 24. Dezember 2020 haben wir die Zählung bei 25.014 Unterschriften abgeschlossen. Damit ist unsere Arbeit aber nicht getan. Wir befinden uns nun in einer neun Jahre langen Umsetzungsphase, in der wir uns an konkreten Stellen für fahrradfreundliche Infrastruktur in Essen einsetzen. Dafür haben wir unsere Strukturen zum RadEntscheid 2.0 umgebaut und freuen uns über viele helfende Hände, Ideen und Beiträge in den Bezirksgruppen und AGs.

 

RadEntscheid Essen
#essensteigtauf

Du erhälst diese Mail, weil mit deiner E-Mail-Adresse eine Anmeldung beim Newsletter des RadEntscheids Essen durchgeführt wurde. Du kannst die Einstellungen deiner Anmeldung ändern oder Dich abmelden.

Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Online ansehen

Kategorien: AktuellesNewsletter

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern sowie die Sicherheit zu erhöhen. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung