Kinder demonstrieren in Altenessen für sichere Radwege

Platz da für die nächste Generation! Am vergangenen Samstag fuhren 122 Kinder, Eltern, Großeltern und Unterstützer*innen rund 10 Kilometer auf ihren Rädern erstmalig durch den Stadtteil Altenessen. Sie fordern sichere Radwege für Kinder,  denn junge Menschen wollen selbstständig sein und haben ein Recht auf die Erfahrung, sich frei in ihrer Stadt bewegen zu können. Bei der Kidical Mass bekamen alle einen Vorgeschmack davon, wie sich das anfühlen könnte. Die Verkehrswende braucht eine Fahrrad-Generation! 

Foto: Jörg Greiwe

Bei feinstem Spätsommerwetter und mit guter Laune, Seifenblasen, Ballons, Musik und Geklingel hatten sich 122 Teilnehmer*innen aufs Rad geschwungen, um zu zeigen, dass auch Kinder am Straßenverkehr teilnehmen wollen. Kinder müssen und wollen sich gern bewegen! Als Erwachsene*r konnte man oft nur staunen, wie begeistert und ausdauernd die Kleinen schon mithalten.

Über drei Zubringerrouten mit Sammelpunkten in Holsterhausen, der Grünen Mitte, Kray, Steele und Katernberg hatten sich schon vorab Gruppen gefunden und die Anreise zum Startpunkt im Kaiser-Wilhelm-Park gemeinsam absolviert. Am Start waren viele selbstgemalte Plakate an den den Rädern, von Laufrad bis Lastenrad, zu sehen. Die Botschaften: “Elterntaxi 2.0”, “Kinder brauchen sichere Radwege”, “Fahrrad vor”, “Kinder aufs Rad”. 

Dann ging es pünktlich um 14:00 Uhr auf die ca. 10 Kilometer lange Strecke, die die Essener Polizei für die Kidical Mass freihielt. So hieß es endlich sichere und freie Fahrt für die Kinder der Stadt. Gemeinsam fuhr die Demo über die Altenessener Straße bis zum S-Bahnhof und dann in einer Kurve nach Norden entlang der Gladbecker Straße. Über die Vogelheimer Straße ging es durch Altenessens Mitte und dann über den Karlsplatz und unter der A42 entlang bis zum nördlichsten Punkt der Tour. Über Heßler- und Emscherstraße führte dann ein weiter Bogen zurück zum Startpunkt. Hier wurde die Demo offiziell und unter lautem Beifall beendet. Auch die Polizei zeigte sich zufrieden mit dem Verlauf und der Disziplin aller Beteiligten. Die verschiedenen Gruppen konnten dann noch den Nachmittag auf den Wiesen und Spielplätzen im Kaiser-Wilhelm-Park ausklingen lassen. 

Foto: Claudia Harfst

Nach drei Ausgaben in 2021 geht die Kidical Mass Essen nun in die Winterpause. Im nächsten Jahr werden die Straßen erneut an mehreren Terminen von den Kindern erobert werden. Vorschläge, welche Stadtteile dann besucht werden sollen, nimmt die Kidical Mass bereits sehr gerne auf Social Media entgegen. 

Die Fotos können unter Nennung der Fotografierenden verwendet werden. 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern sowie die Sicherheit zu erhöhen. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung