Der RadEntscheid Essen Newsletter vom 16.05.2022.

Du möchtest unsere Neuigkeiten immer ganz frisch und natürlich kostenlos in per E-Mail erhalten? Einfach auf unserer Newsletterseite anmelden und gerne noch einmal durch das Archiv stöbern.

Neues vom RadEntscheid Essen: Veranstaltungen über Veranstaltungen

Ausgabe 5/2022

Liebe Freund*innen vom RadEntscheid Essen,

noch ist nicht klar, wie sich die neue Regierung in NRW zusammensetzt. Schwarz-gelb hat es jedoch nicht wieder geschafft, die Grünen haben stark zugelegt. Das gibt Hoffnung für die Verkehrswende, dass der Druck der Bürger*innen steigt und nun auch ernst genommen wird.
In Essen finden in den nächsten Wochen viele Veranstaltungen statt. Schon am kommenden Mittwoch ist der Ride of Silence zum Gedenken an getötete Radfahrer*innen. Am 25. Mai ist Katja Diehl zu einer Lesung bei uns zu Gast, eine knappe Woche später am 2. Juni findet die erste Dialogveranstaltung mit der Stadt statt. Am 3. Juni planen wir eine Dankeschön-Aktion zum Tag des Fahrrads und am 5. Juni startet schon das diesjährige Stadtradeln. In diesem Zeitraum liegt dann auch die zweite Kidical Mass 2022 am 18. Juni, diesmal rund um den Stadtgarten und durch die Innenstadt. Dafür wird es übrigens erstmals T-Shirts geben.
Ihr seht, es steht viel an – und endlich wieder in Präsenz.  Wir freuen uns, euch wiederzusehen oder neu kennenzulernen. 

Mit radelnden Grüßen
Sophie, Claudia, Stephan, Dennis, Joerg und Anna Laura für den RadEntscheid Essen

Neue Sammelbestellung: Kidical-Mass-T-Shirts

(Grafik: Anna Laura Schnieber)

Am 18. Juni ist schon wieder Kidical-Mass-Zeit: Diesmal geht es auf die klassische Runde rund um den Stadtgarten. Wir treffen uns um 13.30 Uhr am Stadtgarten Ecke Brunnenstraße, um dann um 14 Uhr zu starten. Die Route und alle Details findet ihr auf radentscheid-essen.de/kidicalmass.
Ganz neu sind aber unsere Kidical-Mass-T-Shirts: Für 18 Euro pro Stück seid ihr bei der nächsten Kidical Mass im strahlenden Gelb unterwegs. Größenmäßig ist alles von babyklein zu Erwachsenen-3XL dabei. Ralf organisiert netterweise eine private Sammelbestellung, an der ihr über dieses Formular teilnehmen könnt: radentscheid-essen.de/t-shirt-bestellung/
Pro verschiedener Größe müsst ihr das Formular einmal ausfüllen und bekommt dann von Ralf eine Mail mit den Zahlungsdaten. Die Bestell- und Zahlungsfrist ist der 25. Mai, kümmert euch also bitte darum, dass das Geld bis dahin bei Ralf ist. Nur was bis dahin bezahlt ist, wird von ihm bestellt. Die T-Shirts werden wie immer vor Ort bei Kommabei in Essen bestellt und bedruckt. Sie sind nachhaltig aus kbA-Baumwolle gefertigt und entsprechen den modernsten Bio-Zertifizierungen.

Ride of Silence: Gedenken für getötete Radfahrer*innen

Am 18. Mai findet weltweit der Ride of Silence statt. Auf der stillen Radtour wird der im Straßenverkehr getöteten Radfahrer*innen gedacht.  Dabei ist es üblich, nach Möglichkeit in weißer oder zumindest heller Kleidung mitzuradeln. Ausgerichtet wird die Veranstaltung vom ADFC Essen in Zusammenarbeit mit Velo City Ruhr und Vertreter*innen der „Critical Mass“-Bewegung. In Essen startet die Veranstaltung um 19 Uhr am Weberplatz (im Fahrradkalender der Stadt Essen war fälschlicherweise der Willy-Brandt-Platz als Treffpunkt angegeben!) Auf rund 25 km Radtour werden die sechs Orte der Unfälle mit Todesfolge der letzten Jahre angefahren, dort wird jeweils eine Schweigeminute abgehalten.

Wie viel Fahrradstadt steckt in Essen?: Die Dialogveranstaltung der Stadt zum RadEntscheid

Am 2. Juni veranstaltet die Stadtverwaltung die erste Dialogveranstaltung zum RadEntscheid  und zwar ab 17 Uhr im Atlantic Congress Hotel an der Grugahalle, direkt am Grugaradweg gelegen. Sie ist quasi der erste Umsetzungserfolg des RadEntscheids, denn in Ziel 7 haben wir die konsequente und transparente Förderung der Mobilitätswende gefordert. Dementsprechend hat die Stadt zugesagt, in jedem Jahr in einer solchen Veranstaltung den aktuellen Umsetzungsstand des RadEntscheids vorzustellen. 25.000 Menschen haben 2020 für den RadEntscheid unterschrieben. Wichtig ist jetzt, dass möglichst viele Menschen auch zu dieser Veranstaltung kommen, um zu zeigen, wie wichtig das Thema für die Essener Bürger*innen ist. Packt also Familie, Freund*innen und Nachbar*innen ein und kommt vorbei. 

Moderiert wird der Abend vom bekannten WDR-5-Radiomoderator Ralph Erdenberger. Der Oberbürgermeister wird den Auftakt machen, dann folgt ein kurzer Impulsvortrag eines externen Radwegeplaners, bevor das Amt für Straßen und Verkehr seine zuständigen Bereiche, Personen und Abläufe vorstellt und den Stand der Umsetzung des RadEntscheid-Beschlusses. Auch eine Podiumsdiskussion mit Vertreter*innen des RadEntscheids ist geplant, im Anschluss dann die Diskussion mit dem gesamten Publikum. Hier habt ihr also Gelegenheit, Fragen und Anmerkungen loszuwerden und natürlich auch die Frage “Wie viel Fahrradstadt steckt in Essen?” aus eurer Sicht zu beantworten. Vor und nach dem Programm gibt es übrigens auch jeweils die Möglichkeit, mit den Mitarbeiter*innen der Stadt und dem RadEntscheid ins Gespräch zu kommen. 

Einen Flyer mit ausführlichen Informationen findet ihr in der Pressemeldung der Stadt Essen. 

Erste Schilder mit Fahrradstraßen-Verkehrsregeln: Enthüllung am 19. Mai

Es ist soweit: In Essen werden erstmals Schilder mit den auf Fahrradstraßen geltenden Verkehrsregeln aufgestellt. Das erste dieser Art (momentan sind 13 geplant) wird am 19. Mai um 15 Uhr am Helfenbergweg (Ecke Ernestinenstraße) enthüllt. Wir freuen uns sehr, dass endlich dauerhaft über die Regeln in Fahrradstraßen aufgeklärt wird und ebenso, dass die Aktion diesmal im Essener Norden startet. Die ganze Stadt verdient ein vernünftiges Radnetz. Gäste sind bei der Enthüllung willkommen!

Katja Diehl liest aus “Autokorrektur”: Kommt spontan vorbei!

(Foto: S. Fischer Verlag / Plakat: Anna Laura Schnieber)

In einer knappen Woche ist Katja Diehl endlich bei uns und liest aus ihrem Buch Autokorrektur. Auch für Fragen wird es natürlich Zeit geben.
Die Lesung findet am 25. Mai um 18.30 Uhr in Kooperation mit dem Asta der Universität Duisburg-Essen und der Insel der Bücher im Hörsaalgebäude R14 statt. Es liegt direkt am Ende des RS 1 in der Grünen Mitte (Ecke Rheinischer Platz). Die Veranstaltung findet im kleinen Hörsaal im ersten Stock statt, der Raum ist barrierefrei erreichbar. 

Wir haben noch genügend Plätze frei, daher ladet Familie, Freund*innen, Nachbar*innen oder Arbeitskolleg*innen ein und verbringt einen schönen Abend mit uns und Katja, bei dem es darum geht, wie die Verkehrswende für alle gut werden kann. Die Veranstaltung ist kostenlos, wir freuen uns über eine Anmeldung unter info@radentscheid-essen.de zur besseren Planung. Ihr könnt aber gerne auch spontan vorbeikommen.
Sagt es gerne weiter und wenn ihr mögt, könnt ihr auch noch Plakate abholen und in eure liebsten Läden und Cafés bringen, damit möglichst viele Menschen davon erfahren. Meldet euch dafür auch gerne unter info@radentscheid-essen.de.

Rückblick Sternfahrt NRW: Großdemo zum Düsseldorfer Landtag

Früh ging es los, am vorvergangenen Sonntag: Erster Treffpunkt war bereits um 8.45 Uhr vor Zollverein um mit den Rädern nach Düsseldorf zu radeln. Weitere Zubringer aus den Essener Stadtteilen sowie aus Gelsenkirchen, Herten, Hattingen und Bochum stießen dazu und schnell wuchs die Zahl der Menschen unseres Zubringers auf über 200 in Mülheim, aber es sollten Tausende werden.

Mit mehr als 5.000 Menschen protestierten wir in Düsseldorf für eine Verkehrswende.

Im Rahmen der Sternfahrt NRW waren wir eine Woche vor der Landtagswahl aus allen Himmelsrichtungen vors Parlament gerollt, um unsere Vorstellungen von einer anderen Mobilität zu präsentieren: viel mehr Radwege, barrierefreie Fußwege und ein kostenloser ÖPNV für alle. Gegen 15 Uhr starteten die über 5000 Radfahrenden dann von der Landtagswiese aus zu einem 18 Kilometer langen Rundkurs durch Düsseldorf.  Die Highlights waren definitiv die Fahrt über zwei Rheinbrücken und durch den normalerweise für Fahrradfahrende verbotenen Rheinufertunnel.

Einen kleinen Videozusammenschnitt gibt es auch.

Rückblick Überholabstände: So war unser Swarming

(Foto: Anna Laura Schnieber)


Unser freundliches Swarming Anfang Mai kam gut an. An der Kahrstraße/Ecke Alfredstraße haben wir mit einem großen Banner gezeigt, wie breit die 1,5 Meter Überholabstand wirklich sind. Immer in den Fußgänger-Grün-Phasen haben wir uns damit vor die wartenden Autos gestellt. Blockiert wurde dabei niemand, etwas lernen konnten einige. Besonders gefreut hat uns, wie viele Radfahrer*innen an diesem Tag unterwegs waren. Das Banner war zwar nur geliehen, aber damit wir die Aktion in Zukunft öfter durchführen können, werden wir ein eigenes bestellen. Dafür sammeln wir gerade auch Spenden.
Wo müsste eurer Meinung nach mal auf den Überholabstand hingewiesen werden? Kommt doch in unsere Bezirksgruppen und schlagt ein paar Standorte vor, wo eine Banner-Aktion nötig wäre.
Übrigens messen wir momentan Überholabstände auch mit den OpenBikeSensoren. Auf einer Karte könnt ihr euch anschauen, wie der durchschnittliche Überholabstand in den verschiedenen Essener Straßen so ausfällt. Spoiler: Die Kahrstraße kommt nicht besonders gut dabei weg. 

Rückblick Radweg ausbuddeln: Von 1,7 Meter auf 3 Meter erweitert

(Foto: Hilmar von dem Bussche)


Am letzten Samstag im April hat ein starkes Team von 12 Freiwilligen des RadEntscheids an zwei Stellen jeweils ein rund 50 Meter langes Stück des Radwegs an der Meisenburgstraße wieder freigelegt. Obwohl dies zum Essener Radhauptroutennetz gehört, war es seit Monaten an den engsten Stellen von ursprünglich 3 Meter Breite  auf 1,7 Meter zugewachsen. Mit dieser eher symbolischen Aktion zeigen wir allen Beteiligten, wie breit dieser Weg, der vom Rad- und Fußverkehr in beiden Richtungen zu nutzen ist, eigentlich sein könnte, wenn er denn entsprechend gepflegt würde. So waren dann auch die häufigsten Reaktionen der Vorbeifahrenden: “Wow, so breit ist der Weg eigentlich!” Zuständig ist übrigens Straßen.NRW, die freuen sich sicher über zahlreiche Hinweise.

Stadtradeln: In drei Wochen geht es los

Vom 5. bis 25. Juni ist in Essen wieder Stadtradeln. Drei Wochen lang gilt es, möglichst viele Kilometer mit dem Rad zurückzulegen. Das “Offene Team RadEntscheid” ist schon angelegt und wartet auf alte und neue Teilnehmer*innen. Kommt also gerne schon mal ins Team und bringt Freund*innen, Familie und Nachbar*innen gerne mit! Auch die Bildung von Unterteams innerhalb des RadEntscheid-Teams ist möglich, wie es der ADFC Essen bereits gemacht hat.
Bislang geplante Radtouren, die in den Zeitraum des Stadtradelns fallen, sodass ihr nicht alleine Kilometer sammeln müsst:
5. Juni Eröffnungsradtour und Radeln nach Zahlen, Ort und Zeit tba

6. Juni Radtour Windmühlen und Wassermühlen, Ort und Zeit tba

10. Juni Critical Mass, 19 Uhr, Willy-Brandt-Platz
10. Juni Nachtradeln, 21 Uhr, Willy-Brandt-Platz

11. Juni Bezirksradtour B5/B6, Zeit tba, WerkStadt Katernberg

12. Juni Radtour Kneippen mit Kneipe, Ort und Zeit tba

12. Juni Baustellen-Radtour Nord, 11 Uhr, Willy-Brandt-Platz

18.Juni Kidical Mass Essen #2, 14 Uhr, Stadtgarten/Brunnenstraße 

19. Juni Auf jüdischen Spuren, Ort und Zeit tba


Wir freuen uns auf euch im Team!

CargoBikeRoadshow: Kostenlos Lastenräder testen

Ob Kinderbeförderung, Einkauf oder Ausflug: Lastenräder liegen voll im Trend und haben ein großes Potenzial für die Verkehrswende. Fahrspaß und Vorteile von Lastenrädern können jetzt ganz praktisch bei der Cargobike Roadshow erfahren werden. Das verkündet die Stadt Essen in einer Pressemitteilung. 

Wann: 29. Mai, von 11 Uhr bis 16 Uhr 

Wo: auf dem RS1 im Bereich des Univiertels

Die Cargobike Roadshow wird von der Berliner Verkehrswende-Agentur cargobike.jetzt organisiert und bietet zwölf unterschiedliche E-Lastenräder von zwölf Herstellern zum ausgiebigen Testen. Dazu gibt es hersteller- und händlerneutrale Beratung durch die Expert*innen des Roadshow-Teams.

Das Testangebot ist kostenlos. Eine vorherige Anmeldung und Vorerfahrungen mit Lastenrädern sind nicht erforderlich. Gewerbetreibende sind ebenfalls zum Testen eingeladen. Denn die meisten Testräder sind auch mit Transportaufbauten für gewerbliche Einsätze erhältlich.  

Auch der ADFC Essen ist dabei und präsentiert die „Essener Lastenräder“ (ELA), welche bereits heute in vielen Stadtteilen ausgeliehen werden können. 

Die Cargobike Roadshow ist im Auftrag der Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Gemeinden und Kreise in NRW (AGFS) übrigens auch noch in 9 anderen nordrhein-westfälischen Städten zu Gast. Alle Roadshow-Stationen gibt es hier auf der AGFS-SeiteMehr Infos findet ihr auf cargobikeroadshow.org/format/.

Monatliches Treffen des RadEntscheid: Nächster Termin 31. Mai

Unser monatliches allgemeines Orga- und Austauschtreffen findet diesen Monat am 31. Mai statt. Um 20.15 Uhr treffen wir uns online. Wenn du teilnehmen möchtest, melde dich gerne per Mail an info@radentscheid-essen.de oder schau im Slack nach den Zugangsdaten, wenn Du schon an Bord bist. Wie du hier liest, sind in diesem Monat viele Aktionen geplant, bei denen wir helfende Hände gebrauchen können und gerne neue Leute kennen wollen!

Verschoben: AG Aktionen diesmal am 23. Mai

Normalerweise findet unsere AG Aktionen am vierten Mittwoch im Monat statt. Da diesen Monat aber Katja Diehl bei uns ist und liest, verschieben wir die AG auf den Montag vorher, den 23. Mai. Um 20.15 Uhr treffen wir uns online, um die nächsten Wochen zu besprechen, unter anderem zum Beispiel die Lesung und unsere Wassereis-Aktion am Tag des Fahrrad. Wenn du vorbeischauen möchtest, schreib uns gerne eine Mail an info@radentscheid-essen.de, dann schicken wir dir den Zugangslink zu. 

Tag des Fahrrads: 3. Juni

Am Freitag, dem 3. Juni, ist Tag des Fahrrads. Wie auch letztes Jahr möchten wir als kleines Dankeschön für Radfahrer*innen wieder Wassereis verteilen. Über Zeit und Ort informieren wir noch. Wer mithelfen will und den RadEntscheid mal ganz entspannt und in Präsenz kennenlernen will, darf sich gern unter info@radentscheid-essen.de melden.

Für die Klage: Der RadEntscheid Bochum benötigt deine Unterstützung!

(Foto: RadEntscheid Bochum)

Während es bei uns in der Unterschriftensammlung und den darauffolgenden Gesprächen mit Politik und Verwaltung vergleichsweise harmonisch zuging, mussten sich die RadEntscheidler in unserer Nachbarstadt Bochum sich für den vermutlich härtesten aller Wege entscheiden. Nachdem die Zulässigkeit ihres Bürger*innenbegehrens aberkannt wurde, haben sie sich nun dazu entschlossen, den juristischen Weg einzuschlagen und die Entscheidung des Bochumer Stadtrates vor dem zuständigen Verwaltungsgericht anzufechten. Das ganze ist leider nicht kostenlos. Damit wir alle gemeinsam über die Stadtgrenze radeln können, freuen sich die Bochumer über deine (finanzielle) Unterstützung. Denn egal wie das Urteil aussehen wird – es wird wegweisend auch für weitere Radentscheide (in NRW) sein.

Lokalpolitik:

ESRA: Essener Standards für Radverkehrsanlagen
Die Essener Rad- und Fußverkehrsverbände – darunter auch der RadEntscheid – treffen sich regelmäßig mit dem Amt für Straßen und Verkehr. In den kommenden Treffen des Arbeitskreises wird die Verwaltung Standards für Radverkehrsanlagen vorstellen, die zukünftig in Essen für neue Radwege, Radfahrstreifen und Fahrradstraßen gelten sollen. Dabei geht es zum einen um konkrete Details, wie zum Beispiel die Mindestbreite von Radwegen oder markierten Dooring-Zonen. Zum anderen geht es um generelle Aspekte. Zum Beispiel um die Frage, wie sich Radfahrende sicher und komfortabel über eine Kreuzung führen lassen. Oder wie viel Kraftfahrzeugverkehr in einer Fahrradstraße zulässig ist.

In all diesen Punkten sind für uns die sieben Ziele des RadEntscheids entscheidend – die am 26.08.2020 mit großer Mehrheit eins zu eins vom Rat der Stadt Essen beschlossen wurden. Die neuen Standards müssen dem gerecht werden, was mehr als 25.000 Essener*innen gefordert haben und was der Stadtrat sich zu eigen gemacht und der Verwaltung zur Umsetzung vorgegeben hat. Das Amt für Straßen und Verkehr ist daher verpflichtet, neu und größer zu planen als bisher. Die heutigen, bescheidenen und oft kompromissgeprägten Infrastruktur-Lösungen akzeptieren wir für die Zukunft nicht.

 

Wenn ihr mehr über die Entwicklung von »Essener Standards für Radverkehrsanlagen« erfahren möchtet, kommt zur Dialogveranstaltung der Stadtverwaltung. Dort stellt sich das Team des Amts für Straßen und Verkehr der Diskussion. Dort habt ihr eine gute Gelegenheit, euch zu informieren, den Planer*innen Fragen zu stellen und eure Kritik wie eure Ideen und Vorstellungen einzubringen. Die Details zur Veranstaltung findet ihr weiter oben im Newsletter.

Aus den Bezirksgruppen:

(Foto: Dennis Wegner)

Die Bezirksgruppen V und VI des RadEntscheids Essen laden alle zu einer gemeinsamen Radtour mit den Bezirksvertreter*innen am 11. Juni 2022 von 14:00 Uhr bis 16:00 Uhr ein. Start und Ziel der Tour ist das Begegnungszentrum WerkStadt des PACT Zollverein, Viktoriastraße 5, 45327 Essen-Katernberg. 

Der diesjährige Schwerpunkt ist die Anbindung zwischen den Stadtteilen Katernberg und Altenessen. Entlang der knapp 10 km langen Strecke werden wir Stopps einlegen, um positive und negative Beispiele für Radverkehrsinfrastruktur bei Politik und Bürger*innen vorzustellen und konstruktiv zu diskutieren. Im Anschluss an die Tour bieten wir in der WerkStadt bei Kaffee und Kuchen die Möglichkeit für einen weiteren Austausch.

Wir freuen uns über eure Teilnahme und bitten um kurze Anmeldung unter bezirk5@radentscheid-essen.de oder bezirk6@radentscheid-essen.de. Falls es aus gesundheitlichen oder anderen Gründen nicht möglich sein sollte an der Fahrradtour teilzunehmen, seid ihr natürlich dennoch zum anschließenden Austausch in der WerkStadt eingeladen. 

Verkehrsmeldungen:

Aufgrund von Hangsicherungsarbeiten muss der Panoramaradweg Niederbergbahn seit letztem Montag, 9. Mai, bis voraussichtlich Freitag, 1. Juli,  zwischen Essen und Heiligenhaus voll gesperrt werden, meldet die Stadt Essen. Betroffen ist der Abschnitt zwischen dem Sengenholzer Weg in Essen-Kettwig und der geschotterten Rampe zur Frankfurter Straße in Heiligenhaus. Eine Umleitungsempfehlung wird über die Frankfurter Straße, die Ruhrstraße und die Heiligenhauser Straße eingerichtet.

Ideenmelder: Flickenteppich

Ziel 1 des RadEntscheids ist ein durchgängiges und sicheres Radnetz. Aber sicher kennt ihr auch viele Stellen, an denen das Netz Lücken hat oder alle hundert Meter die Art der Radinfrastruktur wechselt. Von Gehweg frei auf einen Hochbordradweg, über drei Fußgängerampeln und dann wieder auf die Straße.  Meldet uns die Stelle auf unserer interaktiven Ideenmelder-Karte. Dort könnt ihr euch über die bereits gemeldeten Stellen mit neuen Ideen für Geh- und Radweginfrastruktur in Essen einen Überblick verschaffen. Für jeden Marker gibt es eine eigene Detailseite. Die könnt ihr über einen Klick auf den Marker aufrufen und die Einzelheiten der Idee betrachten. In den Kommentaren könnt ihr außerdem eure eigenen Anmerkungen loswerden. Wenn ihr selbst Ideen melden möchtet, könnt ihr das sehr gerne auf unserer Ideen-Melde-Seite tun. Dorthin führt euch auch die Glocke unten auf der Karte. 

Noch Fragen?

Wer steht hinter dem RadEntscheid? Wie steht der RadEntscheid zu den politischen Parteien? Was kostet eine bessere Infrastruktur? Wie kann ich beim RadEntscheid mithelfen? Antworten auf diese und auf weitere Fragen findest du auf radentscheid-essen.de/ree-faq/.

Kommende Termine: Hier triffst du den RadEntscheid

17.05. / 19:00 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 9 (3. Di. d. Monats)

18.05. / 19:00 Uhr / Ride of Silence / Weberplatz

18.05. / 19:30 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 3 (3. Mi. d. Monats)

19.05. / 20:15 Uhr / Bezirkstreffen Bezirke 1 & 7 (3. Do. d. Monats) / VUZ, Rottstraße 5

21.05. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

22.05. / 10:00 Uhr /  Radtour zum Fahrradsommer der Industriekultur / Grüne Mitte

23.05. / 20:15 Uhr / AG Aktionen (4. Mi. d. Monats)(ausnahmsweise montags)

24.05. / 20:15 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 4 (4. Di. d. Monats)

25.05. / 18:30 Uhr / Lesung “Katja Diehl – Autokorrektur” / Uni Essen, Hörsaalzentrum R14

26.05. / 09:30 Uhr / Radtour zum Fahrradfrühling & 68. Volksradfahren / Umweltmarkt / Grüne Mitte

28.05. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / Fachgeschäft für Stadtwandel, Gemarkenstraße 72 

29.05. / 11:00-16:00 Uhr / Cargobike-Roadshow / Grüne Mitte, RS1

30.05. / 20:15-22:00 Uhr / Gesamtteamtreffen / Online, Anmeldung unter info@radentscheid-essen.de

02.06. / 17:30 Uhr / Dialogveranstaltung RadEntscheid / Atlantic Congress Hotel

04.06. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

05.06.-25.06. / Stadtradeln im Team RadEntscheid / stadtweit

06.06. / 20:15 Uhr / AG Öffentlichkeitsarbeit (1. Mo. d. Monats)

07.06. / 19:30 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 2 (1. Di. d. Monats)

08.06. / 20:00 Uhr / Bezirkstreffen Bezirk 8 (2. Mi. d. Monats)

09.06. / 19:30 Uhr / Bezirkstreffen Bezirke 5 & 6 (2. Do. d. Monats) / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

10.06. / 19:00 Uhr / Critical Mass Essen (2. Fr. d. Monats) / Willy-Brandt-Platz

11.06. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / Fachgeschäft für Stadtwandel, Gemarkenstraße 72

11.06. / 14:00 Uhr / Bezirksradtour B5/B6 / PACT WerkStadt, Viktoriastr. 5

12.06. / 11:00 Uhr / Baustellen-Radtour (Nord) / Willy-Brandt-Platz (R.Fliß/S.Raskob) 

17.06. / 16:00 Uhr / Plakate malen für die Kidical Mass / VUZ, Rottstraße 5

18.06. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / PACT WerkStadt, Viktoriastraße 5 

18.06. / 14:00 Uhr / 2. Kidical Mass Essen 2022 / Stadtgarten, Spielplatz Brunnenstraße 

25.06. / 11:00-15:00 Uhr / Fahrrad-Selbsthilfe-Werkstatt / Fachgeschäft für Stadtwandel, Gemarkenstraße 72 

 

Save the date: 

  • 20.08.2022 / Gutes-Klima-Festival / Zeche Carl Altenessen

  • 28.08.2022 / Baustellen-Radtour (Süd) / Willy-Brandt-Platz (R.Fliß/S.Raskob)

  • 16.09.-22.09.2022 / Europäische Mobilitätswoche / mit u.a.:

    • 16.09.2022 / Park(ing)-Day / Gemarkenstraße/Holsterhausen

    • 17.09.2022 / 3. Kidical Mass Essen 2022 / Zollverein, Rolltreppe

    • 18.09.2022 / Fahrradsternfahrt.Ruhr / Zubringer nach Gladbeck 

 

Alle unsere Termine findest du auf unserer Website unter radentscheid-essen.de/termine. Zu welchem Bezirk dein Stadtteil gehört, erfährst du auf radentscheid-essen.de/bezirksgruppen. Und wenn du an einem Online-Treffen teilnehmen willst, schreib uns gern eine Mail an info@radentscheid-essen.de, um den Zugangslink zu erhalten.

Spendenaufruf: Der RadEntscheid Bochum braucht Spenden für eine Klage

Diesen Monat möchten wir euch bitten, nicht unseren RadEntscheid, sondern den der Nachbarstadt Bochum zu unterstützen. Wie ihr oben gelesen habt, muss der RE Bochum  den Klageweg gehen. Gemeinsam mit dem bundesweiten “Dachverband der RadEntscheide”, Changing Cities, rufen sie zu Spenden auf, um die Kosten in Höhe von ca. 6.000 Euro für die Klage zu finanzieren. Dazu schreiben sie: “Hier zählen wir auf die Unterstützung aus der Bochumer Zivilgesellschaft. Während die Stadt aus Steuergeldern ein Rechtsgutachten eines genehmen Gutachters bezahlt, müssen wir jeden Euro für die Klage gegen diese umstrittene Entscheidung selbst zusammentragen. Wir hoffen, dass die Finanzierung schnell steht und wir dann dem Gerichtsverfahren entspannt entgegensehen können.” Falls ihr spenden mögt, tut das diesen Monat gerne für Bochum.

Newsletter-Archiv

Du hast dich gerade erst zum Newsletter angemeldet und willst wissen, was bisher geschah? Auf unserer Website findest du unser Newsletterarchiv, wo du auch die Neuigkeiten der letzten Monate gebündelt nachlesen kannst. 

Facebook Twitter Youtube Instagram
Was ist der RadEntscheid?

Der RadEntscheid Essen ist ein erfolgreiches Bürger*innenbegehren für eine verbesserte Radinfrastruktur in unserer Stadt. Nach unserer Formulierung konkreter Forderungen und deren Kostenschätzung durch die Stadtverwaltung konnte die Unterschriftensammlung am 15. Mai 2020 starten. Es mussten mindestens drei Prozent der wahlberechtigten Essener*innen ab 16 Jahren diese Forderungen unterschreiben, also 13.800. 

Das haben wir mit 23.693 Unterschriften deutlich übertroffen, die wir am 24. August 2020 mit zusätzlich 568 Unterschriften von Kindern und Jugendlichen U16 an Oberbürgermeister Thomas Kufen übergeben haben. Am 26. August 2020 hat dann der Rat der Stadt Essen mit großer Mehrheit entschieden, unsere Forderungen vollumfänglich und im Wortlaut anzunehmen. Am 24. Dezember 2020 haben wir die Zählung bei 25.014 Unterschriften abgeschlossen. Damit ist unsere Arbeit aber nicht getan. Wir befinden uns nun in einer neun Jahre langen Umsetzungsphase, in der wir uns an konkreten Stellen für fahrradfreundliche Infrastruktur in Essen einsetzen. Dafür haben wir unsere Strukturen zum RadEntscheid 2.0 umgebaut und freuen uns über viele helfende Hände, Ideen und Beiträge in den Bezirksgruppen und AGs.

 

RadEntscheid Essen
#essensteigtauf

Du erhälst diese Mail, weil mit deiner E-Mail-Adresse eine Anmeldung beim Newsletter des RadEntscheids Essen durchgeführt wurde. Du kannst die Einstellungen deiner Anmeldung ändern oder Dich abmelden.

Impressum  |  Datenschutzerklärung  |  Online ansehen

Kategorien: AktuellesNewsletter

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern sowie die Sicherheit zu erhöhen. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung