Björn war vor kurzem zu Gast im CORRECTIV Buchladen um von Sophia Stahl für CORRECTIV Ruhr interviewt zu werden.

Das Thema: Die Verkehrswende im Ruhrgebiet lässt weiter auf sich warten, noch immer ist das Auto das Fortbewegungsmittel Nummer eins für die Menschen in der Region. Das liegt auch an mangelnden Alternativen: Der ÖPNV ist verhältnismäßig teuer und unattraktiv, das Radwegenetz im Ruhrpott ein Flickenteppich. Radfahrer*innen wollen raus aus dem toten Winkel und organisieren sich kommunal und basisdemokratisch, um ihr Anliegen in die Öffentlichkeit und in die Stadtparlamente zu tragen.

Nehmt euch ein Getränk eurer Wahl und eine knappe halbe Stunde Zeit, dann schaut ihr euch das Interview als Video direkt bei YouTube oder hier bei uns an. Viel Vergnügen!

Kategorien: Aktuelles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern sowie die Sicherheit zu erhöhen. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung