Hallo an alle Open-Bike-Sensor-Interessierten, 

wir sind von eurem Interesse am Open-Bike-Sensor-Workshop ganz schön überrollt worden (darüber freuen wir uns natürlich sehr) und mussten deshalb erstmal Rücksprache halten, um den ganzen Ablauf etwas zu organisieren. Wir wollen auch daher bei dieser Gelegenheit die vielen aufkommenden Fragen beantworten und in Ausblick stellen, wie der ganze Prozess ablaufen wird. Direkt die erste Bitte: Kommuniziert zu diesem Projekt bitte ab jetzt nur noch per Mail an info@radentscheid-essen.de mit uns, um die Sache für uns übersichtlich zu halten. Auch Bestellungen von Sensoren können wir ausschließlich über Mail entgegennehmen – habt ihr schon per Facebook Interesse bekundet, müsst ihr das jetzt bitte unbedingt nochmal per Mail tun. Auch wenn ihr schon verbindlich per Mail einen Sensor bestellt habt oder keinen eigenen wollt, aber helfen könnt: Lest euch bitte diese gesammelten Infos ganz durch. Ändert ihr dabei eure Meinung zur schon abgegebenen Bestellung, könnt ihr uns gerne nochmal schreiben – die Bestellungen sind noch bis zum 31. August 12 Uhr rückgängig zu machen. Und auch über Hilfe beim Löten unabhängig von Bestellungen freuen wir uns sehr. 

Zu allererst eine kurze Einführung zum Open-Bike-Sensor: Die Idee stammt natürlich nicht von uns, sondern ist ein Open-Source-Projekt von kreativen Köpfen in ganz Deutschland. Bitte schaut euch für ausführliche Infos zu Funktionsweise und Bauteilen auf openbikesensor.org um. Der Sensor misst den Abstand zwischen dir und den überholenden Autos per Ultraschall und speichert diese Werte. Mit dem heimischen Wlan-Netzwerk verbunden, werden die Daten automatisch in eine Datenbank hochgeladen. Es können Privacy-Zonen (zum Beispiel dein Zuhause oder dein Arbeitsplatz) definiert werden, in denen nicht getrackt wird, damit du anonym bleibst. Wir wollen die Daten von vielen Leuten in Essen anonymisiert zusammen auswerten, um Gefahrenzonen zu erkennen und belegen zu können! Wo wird besonders eng überholt? Wird bei Schutzstreifen enger überholt als wenn ich in der Mitte der Fahrbahn fahre? Solche Fragen lassen sich mit den Daten belegen und wir können die Ergebnisse als Argumente bei der Stadtverwaltung nutzen. Schließlich werden in den kommenden neun Jahren 230 Millionen Euro in die Essener Radinfrastruktur investiert. Die Daten können dabei helfen sicherzustellen, dass das Geld sinnvoll angelegt wird.
Wir bauen für den RadEntscheid Essen zehn Open-Bike-Sensoren, die innerhalb Essens verliehen werden sollen. Um die Stückkosten zu senken und auch Menschen im Umkreis den Bau eines eigenen Sensors zu ermöglichen, könnt ihr bei unserer Sammelbestellung mitmachen. 


Was wird bestellt?
Wir bestellen die einzelnen Bauteile, um den aktuellen Open-Bike-Sensor nach dem Bauplan von openbikesensor.org zusammenzubauen. Auch die Hülle aus dem 3D-Drucker werden wir vorab produzieren und zu den Materialien dazu legen. Ihr braucht also keinen 3D-Drucker in eurem Umfeld. Es geht also erstmal nur um das Material – wir bieten euch keine fertig gebauten Sensoren an. Außerdem könnt ihr bei uns nur das gesamte Material für den Sensor bestellen (alles oder nix) – wenn jede*r zweite mit dem eigenen 3D-Drucker eine Hülle druckt, wird die Organisation für uns leider zu umständlich. 

Wieviel kostet das?
Wir rechnen mit 80 Euro pro Gerät. Darin enthalten sind alle Bauteile, die Hülle aus dem 3D-Drucker und auch Verbrauchsmaterial. Da der endgültige Preis von der finalen Menge der Bestellungen und schlecht kalkulierbaren Kosten wie Zoll abhängt, ist er großzügig angesetzt, damit es auf jeden Fall reicht. Was an Geld am Ende über ist, wird in Pizza für den Workshoptag, eine Spende an das Open-Bike-Sensor-Team für die geniale Vorarbeit und eine Spende an den RadEntscheid Essen für die Orga-Arbeit des Workshops investiert. 

Wer kann mitbestellen?

Grundsätzlich erstmal jede*r. Wenn ihr plant, zu unserem Workshop dazu zu kommen, gibt es keine Einschränkungen. Ihr könnt auch mitbestellen, wenn ihr den Sensor alleine zuhause zusammen bauen wollt (mehr Infos weiter unten). Bitte beachtet jedoch, dass wir uns dagegen entschieden haben, das Material für einzelne Sensoren nochmal per Post zu versenden. Den Mehraufwand und das Versandrisiko können wir nicht tragen. Ihr könnt das Material aber sehr gerne bei Gelegenheit bei uns in Essen abholen – vielleicht verbunden mit einem Besuch bei der Essener Critical Mass (2. Freitag im Monat, 19 Uhr, Willy-Brandt-Platz? Da bei elektronischen Bauteilen immer mal etwas kaputt sein kann, kann es passieren, dass wir nochmal ein Einzelteil tauschen müssen – auch dafür müsstet ihr dann selbst vorbeikommen. Solltest ihr im 10km-Radius um Essen-Stadtmitte wohnen, ist der gesamte Liefer- und Austauschservice per Lastenrad für euch inklusive – ihr müsst also nicht vorbeikommen. 

Wer baut das Gerät zusammen?

Du! Du musst das aber nicht alleine tun, denn wir planen einen Workshop am 30. Oktober (Samstag) von 9-18 Uhr in Essen-Steele. Ein zweiter Termin ist für den 21.11 angesetzt, ebenfalls von 9-18 Uhr. Wir haben ein paar Menschen mit Löterfahrung dabei, die euch anleiten und die schweren Parts übernehmen können. Plan bitte daher einen der beiden Termine für den Workshop ein, denn wir können deinen Sensor nicht in deiner Abwesenheit für dich bauen. 

Option 2 ist, dass ihr die Einzelteile bei uns abholt und den Sensor selbst zusammen baut. Dafür ist jedoch bestimmtes Werkzeug und vor allem Löterfahrung notwendig. Informiert euch bitte auf openbikesensor.org bzw. auf deren Arbeitsplattform Slack über den Prozess und entscheidet, ob ihr euch das alleine zutraut. 

Ich kann aber gar nicht löten … – soll ich trotzdem zum Workshop kommen?

Ja! Gemeinsam sind wir stark – beim Workshop können wir euch einfache Sachen beibringen, die komplizierteren Stellen übernehmen wir dann. Auch unsere Löt-Expert*innen brauchen mal eine dritte Hand und auch die Materialbestellungen müssen zusammengepackt werden – wir finden also sicher eine Aufgabe für euch 🙂 

Was ist mit Garantie etc.?
Wenn ihr zum Workshop kommt, sorgen wir dafür, dass ihr am Ende der Workshop-Phase (das muss nicht unbedingt der gewählte Workshop-Tag sein!) einen funktionierenden Sensor ausgehändigt bekommt. Für alles, was danach passiert, übernehmen wir keine Gewähr – wir sind aber natürlich bemüht, auftretende Probleme mit euch zu lösen. Habt ihr nur die Bauteile bestellt und es sollte etwas dabei kaputt sein, kriegen wir einen Austausch hin – dafür müsst ihr aber eventuell nochmal nach Essen kommen. 

Bitte bedenkt, dass wir beim RadEntscheid Essen alle ehrenamtlich arbeiten und auch zum ersten Mal Open-Bike-Sensoren bauen. Wir haben uns in einer größeren Runde ausführlich ausgetauscht und entschieden, dass wir uns das Projekt auf jeden Fall zutrauen. Habt aber bitte trotzdem Nachsicht mit uns, wenn es mal etwas länger dauert oder nicht auf Anhieb klappt. Wir bemühen uns und freuen uns sehr darauf, mit euch zusammen zu basteln.
Sollte euch die Bestellung bei uns aus oben genannten Gründen zu unsicher sein – kein Problem! Meldet euch gern beim Open-Bike-Sensor-Team unter info@openbikesensor.org, damit ihr an deren nächster Sammelbestellung teilnehmen könnt. 

Wie kann ich euch helfen?

Wir suchen Menschen mit Löterfahrung und/oder Werkzeug, unter anderem benötigen wir eine Crimpzange und mehrere Lötstationen. Ihr könnt oder besitzt sowas und habt an einem der Workshop-Termine Zeit und Lust, vorbei zu kommen? Super! Schaut gern über die Bauanleitung des OBS und meldet euch bei info@radentscheid-essen.de mit Infos zu Können, Werkzeug und wann ihr Zeit habt. 

Bis wann kann ich bestellen?

Wir nehmen Bestellungen bis zum 31. August um 12 Uhr per Mail an info@radentscheid-essen.de entgegen. Bitte nennt uns darin euren Namen, Adresse und Telefonnummer sowie die Anzahl der Sensoren, für die wir euch Material mitbestellen sollen. Die Bestellung ist dann verbindlich. Bitte sagt uns auch direkt, zu welchem der beiden Workshoptermine ihr kommen wollt und ob ihr Werkzeug mitbringen könnt. Falls ihr stattdessen das Gerät alleine bei euch zuhause zusammen löten möchtet, schreibt das bitte auch dazu. Außerdem könnt ihr auswählen zwischen einem einfarbigen Sensor-Gehäuse oder einem mit RadEntscheid-Logo darauf. Bitte gebt auch da euren Wunsch an. 

Bis wann muss ich bezahlen?

Die Bezahlfrist ist der 4. September, 23:59 Uhr. Bis dahin muss das Geld bei uns sein. Die Kontoverbindung bekommt ihr nach eurer Bestellung per Mail zugesandt. Wir bestellen danach das Material und rechnen mit 4-6 Wochen Lieferzeit. Wir bestellen nur das Material, was bis zur Frist auch bezahlt wurde. 

Also (TLDR):
Du hast noch keinen Kontakt zu uns gehabt, willst aber einen Sensor bestellen und/oder kannst uns helfen? Dann bitte eine Mail an info@radentscheid-essen.de mit allen Details.

Du hast uns schon über Facebook, Twitter oder Instagram kontaktiert und willst einen Sensor? Dann bitte unbedingt nochmal eine Mail mit allen Infos und Bestellung an info@radentscheid-essen.de, damit das nicht untergeht. Alle, die uns bisher auf Social Media kontaktiert haben, kriegen diese Infomail zwar dort nochmal zugeschickt, sind aber nicht in die Bestellliste aufgenommen. Das geht nur mit kompletten Daten.

Du hattest uns schon per Mail kontaktiert und willst weiterhin einen Sensor? Dann schick uns bitte per Mail weitere Infos zu Abholung, Workshopteilnahme, Hüllendesign und Lötkenntnissen zu.

Du hattest schon per Mail bestellt, hast aber deine Meinung geändert und willst doch keinen Sensor? Dann schick uns bitte eine Mail mit der Bitte, die Bestellung zu löschen. 

Wir hoffen, damit alle Fragen und Bedenken ausgeräumt zu haben und freuen uns auf das Basteln mit euch 🙂

Anna Laura, Sophie, Roger, Leon, Martin, Boris und Dennis 🙂 

Kategorien: Aktuelles

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern sowie die Sicherheit zu erhöhen. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu. Datenschutzerklärung