Fahrrad-Problemstelle

Kurzbeschreibung

Nach aktueller Beschilderung haben Fahrzeuge über 3,5 Tonnen kein Benutzungsrecht für die Rüttenscheider Straße. Dennoch gibt es in dieser Straße zehn Haltestellen (Buslinien 142, NE8 & NE13, siehe Haltestelle*). Auch werden die Läden mit Lkws beliefert. Es steht außer Frage, dass hier ein genereller Ausschluss dieser Verkehrsarten nicht sinnvoll ist. Aus offensichtlichen Gründen hat man jedoch auf Zusatzzeichen verzichtet und vermarktet hier eine Exklusivität, die nicht der Wirklichkeit entspricht. Statt Ordnung wird bewusst Unordnung geduldet.



* Die Bushaltestelle wurden letztes Jahr für Steuergeld ebenerdig(!) neu gestaltet. Kleiner Exkurs: Im Jahr 2013 wurde der § 8 Abs. 3 PBefG verabschiedet. Dieser Paragraph besagt, dass bis zum Januar 2022 der öffentliche Personennahverkehr vollständig barrierefrei gestaltet werden soll. Leider wird die "Qualität des Verkehrsangebotes" nach dem Subsidiaritätsprinzip im eigenen Nahverkehrsplan selbst definiert. Damit reicht in Essen auch nach 2021 die vom Busfahrer aufgeklappte Rampe, anstatt eines ebenerdigen Einstiegs mit Busbord. Inklusive Stadtplanung sieht für mich anders aus.

Lösungsvorschlag

Nicht nur Fahrradstraßen (Auto frei) für Deutschland-Rankings beschildern. Nicht die Ruhrbahn und Lieferanten zu Ordnungswidrigkeiten drängen. Verkehrswende wollen und Infrastruktur den selbst gesetzten Zielen entsprechend umsetzen (4x25%-Ziel im Modal Split).

Adresse

Rüttenscheider Straße , 45130 Essen

Zurück zur Karte
Location melden
Druckansicht
Kategorien:

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Seite verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern sowie die Sicherheit zu erhöhen. Mit der weiteren Verwendung stimmst du dem zu.

Datenschutzerklärung